user_mobilelogo
Dialogforum 2019
Dialogforum 2019
Dialogforum 2019

 

Dialogforum bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt


Das Dialogforum bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt ist ein jährliches Austausch- und Vernetzungstreffen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen aus Vereinen, Verbänden und Initiativen, Vertreter*innen aus der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik sowie Verantwortliche der Verwaltung aber auch engagierte Privatpersonen haben hier die Gelegenheit zusammenzukommen und miteinander in Dialog zu treten.

Am 19. Okober 2021 von 9:30 bis 15:30 Uhr sind Sie eingeladen in einem digitalen Veranstaltungsformat zum Thema:

"Freiwilliges Engagement in Krisenzeiten – zwischen Chancen und Herausforderungen"

zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen:


Wie alle anderen gesellschaftlichen Bereiche ist auch das bürgerschaftliche Engagement von Ausnahmesituationen stark betroffen. Hochwasser, Flüchtlingshilfe und Pandemie sind da nur einige Stichworte aus der jüngeren Vergangenheit. Es gilt, große Herausforderungen zu bewältigen, aber gleichzeitig ergeben sich neue Chancen für die Zivilgesellschaft.

Auf der einen Seite entstehen neue und kreative Initiativen, die zur Bewältigung der Krise beitragen. Andererseits werden in Krisensituationen etablierte Handlungsräume beschränkt und hinterfragt.

Das Dialogforum 2021 beleuchtet unterschiedliche Aspekte von Krisensituationen und ihren Einfluss auf das freiwillige, bürgerschaftliche, ehrenamtliche Engagement. Es nimmt Engagierte, die sich während einer Notsituation zum Engagement bereit erklären ebenso in den Blick wie die sich verändernden Rahmenbedingungen für Institutionen und Initiativen.

Am Beispiel gelingender Praxisprojekte wird diskutiert, was bürgerschaftliches Engagement in Krisenzeiten leisten kann und was in „normalen“ Zeiten zu tun ist, um auf Krisensituationen gut vorbereitet zu sein. Ziel des Dialogforums ist es, für unterschiedliche Engagementbereiche aufzuzeigen, wie auch unter sich verändernden gesellschaftlichen und institutionellen Rahmenbedingungen freiwilliges Engagement zwischen Flexibilität und Zuverlässigkeit gefördert werden kann.

Programm:

Impulsvortrag:
  • Zwischen Notfallhilfe und Gestaltungskraft mit Vision – Bürgerschaftliches Engagement in Krisenzeiten 
 
Blitzlichter aus der Praxis 
  • Mehr Hilfsangebote als Bedarf – Erfahrungen mit kurzfristigem Engagement in Krisensituationen 
  • Zwischen Flexibilität und Tradition – Krisensituationen in der organisierten Zivilgesellschaft sportlich meistern
  • Erfüllungsgehilfe oder Mitgestalter – wie die Selbstbestimmung freiwilligen Engagements in krisenhaften Situationen auf die Probe gestellt wird 
Digitaler Austausch in der Mittagspause
 
Workshops
  • Jetzt auch das noch – wie sich Krisen auf längerfristige Veränderungen im Engagement auswirken
  • Anlassbezogenes Engagement – auch die Zivilgesellschaft kann in Krisensituationen wesentliche gesellschaftliche Funktionen übernehmen
  • Kurzzeitengagement in herausfordernden Situationen – Chancen, Potentiale und Grenzen
  • Gesetzlich geregelte Freiwilligendienste – Chancen und Perspektiven für junge Menschen und in der Bewältigung von Krisenzeiten
  • Traditionelles Ehrenamt – wie Stabilität auch in turbulenten Zeiten gelingen kann
  • Krise digital – Krise als Entwicklungsschub für notwendige Veränderungen in Struktur und Angebot
  • Gutes geht digital – mit zeit- und ortsunabhängigem Engagement neue Zielgruppen für Engagement ansprechen
  • Begleitung von Freiwilligen in Krisenzeiten – Freiwilligenmanagement neu gedacht
Abschluss-Vortrag
  • Was von der Krise bleibt – nachhaltige Veränderungen durch krisenhafte Situationen

Anmeldung